Inhaltsangabe - Trude Teige "Mormor danset i regnet"

 

Juni erbt nach dem Tod ihrer Mutter das Haus ihrer Großeltern und kehrt zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist. Während sie das Haus gründlich entrümpelt, stolpert sie über ein Bild und einen alten Brief. Der Brief, datiert mit 1946, trägt einen deutschen Poststempel und auf dem Bild erkennt Juni ihre Großmutter zusammen mit einem deutschen Soldaten.

Wer ist dieser Soldat und warum war ihrer Großmutter nach Ende des Krieges in Deutschland? Bis dahin hatte Juni noch nie von irgendeiner Verbindung ihrer Großmutter zu Deutschland gewusst. Sie beschließt daraufhin, der Geschichte ihrer Oma Tekla nachzugehen.

Die Suche nach der Wahrheit führt Juni nach Berlin und in die kleine Stadt Demmin, die nach der Kapitulation Deutschlands 1945 Teil der russischen Besatzungszone werden sollte. Dort wird sie mit einer brutalen, und von den Menschen oft verdrängten und verschwiegenen Kriegsgeschichte konfrontiert, die ihr hilft die Vergangenheit ihrer Großmutter besser zu verstehen. Ihr wird klar, dass das Geheimnis ihrer Oma mehr ist, als ihre die romantische Beziehung zu einem deutschen Soldaten. Eine Erkenntnis die auch ihr eigenes Leben entscheidend verändern soll.

 

„Oma, die im Regen tanzte“ („Mormor danset i regnet“) ist ein Roman, der sich mit der Verdrängung der Kriegsvergangenheit einer Frau, aber gleichzeitig auch mit den Auswirkungen der Verdrängung der Wahrheit für ihre eigene Tochter und Enkeltochter auseinandersetzt.

Vor allem aber ist der Roman auch eine Geschichte über die heilende Wirkung der Liebe und Vergebung.

Er basiert auf wahren Begebenheiten und Geschehnissen.

 

 

(Freie Übersetzung durch Katharina von Oltersdorff - Kalettka basierend auf Ingrid Schibsted Jacobsens Inhaltsangabe. Online verfügbar unter der Seite der Oslo Literary Agency)

 


 

Trudes Roman "Mormor danset i regnet", oder auf deutsch "Oma, die im Regen tanzte",erschien in Norwegen 2016 im Aschehoug Verlag. Bis heute wurden mehr als 45.000 Exemplare veröffentlicht. 

 

Das Buch wurde ein Bestseller in Norwegen und berührte die Leser sehr. Es war sogar für den norwegischen Buchhandelspreis nominiert.

 

Trude und ich hoffen daher inständig, dass dieser Roman auch allen Demminern und interessierten deutschsprachigen Lesern zugänglich gemacht werden kann! Wir haben alle gesehen wie gross das Interesse an Martin Farkas Dokumentation im letzten Jahr war. Die Menschen sind zu hunderten in die Kinos geströmt, da dieses Thema noch immer sehr viele Menschen bewegt.

 

Ein Buch wie dieses kann genau dazu beitragen, eben diese Zeit nicht zu vergessen und erleichtert gleichzeitig den Zugang zu dieser Geschichte.

 

Wir beide würden uns daher enorm freuen, wenn ihr alle, die das hier lest uns dabei helft diese Geschichte zu teilen, damit sie vor die richtigen Augen gelangt, die uns helfen können das Buch in Deutschland zu verlegen

 



Comments: 0